PHILIP MARLOWE SPIELFILME (ÜBERSICHT)

01. Lebwohl, Liebling (Dick Powell) - 1941 Farewell, my Lovely (aka: Murder, my sweet)

Ein ehemaliger Häftling beauftragt einen Privatdetektiv, seine einstige, inzwischen verschwundene Geliebte aufzuspüren. Die Suche verwickelt den Detektiv in kriminelle Machenschaften und die undurchsichtigen Pläne einer schönen Mörderin, die ihn zum Komplizen macht. Weitgehend werkgetreue Verfilmung des klassischen Kriminalromans von Raymond Chandler. Ausdrucksstark durch den virtuosen Einsatz filmischer Mittel, vor allem das Spiel mit Licht und Schatten, das den Film zu einem Klassiker des "film noir" macht. Alternativer Fernsehtitel: "Mord, mein Liebling" Alternativer US-Titel: Murder, my Sweet"

Originaltitel: MURDER MY SWEET / Farewell, my Lovely
Land, Jahr: USA, 1944
Produktionsfirma: RKO
Kinoverleih: Die Lupe
Länge: 95 min
FSK: 16
Erstaufführung: 14.11.1972 HR III/Februar 1988 Kino


Regisseur:
> Edward Dmytryk

Produzenten:
> Adrian Scott
> Edward Dmytryk

Darsteller:
> Dick Powell (als Philip Marlowe)
> Claire Trevor
> Anne Shirley
> Miles Mander
> Otto Kruger
> Mike Mazurski
> Douglas Walton
> Don Douglas

02. Tote schlafen fest (Humphrey Bogart) - 1946 The Big Sleep

Inhalt:

Privatdetektiv Philip Marlowe wird von einem Ex-General beauftragt, einem Erpresser das Handwerk zu legen. Bei seinen Nachforschungen merkt er, daß sein Auftraggeber und dessen Töchter selbst in schmutzige Geschäfte verwickelt sind. Der Fall wird zu einem düsteren Labyrinth, aus dem der Detektiv nur mit knapper Not entkommen kann. Ein beispielhaftes Werk der "Schwarzen Serie" Hollywoods, das durch sein Klima der allgegenwärtigen Bedrohung, Amoralität und Korruption die gesellschaftlichen Umbrüche im Amerika der 40er Jahre spiegelt. Ein geradlinig und lakonisch erzählter Film mit von William Faulkner glänzend adaptierten Dialogen. Weniger an logischer Stimmigkeit als an der "existentialistischen" Lebenshaltung seines Helden interessiert. Humphrey Bogart zeigt in der Hauptrolle eine der besten Leistungen seiner Karriere. Titel auch: "Der tiefe Schlaf" ….

Privatdetektiv Philip Marlowe wird von General Sternwood engagiert, um zum einen Nachforschungen über einen verschwundenen Mann namens Sean Regan anzustellen, der früher häufig Gast des Hauses gewesen ist; außerdem soll Marlowe recherchieren, wer Sternwood mit den Spielschulden seiner Tochter Carmen erpressen will. Marlowe macht sich an die Arbeit und entdeckt, dass die intelligente Tochter Vivian mehr weiß, als sie zugibt. Ihre Schwester ist in kriminelle Machenschaften verwickelt, ist aber, wie sich später herausstellt, nicht verantwortlich zu machen, da sie drogensüchtig ist. Marlowe vertieft sich immer mehr in seine Nachforschungen. Da er dabei immer intensiver nach den Ursachen und Vorgängen forscht, werden die Gangster auf ihn aufmerksam und schicken ihm zwei Schläger auf den Hals. Ein kleiner Mann, der die Sache beobachtet, hilft Marlowe erst, als die Schläger abgezogen sind. Es stellt sich heraus, dass er eine Bekannte hat, die etwas über den Verbleib von Sean Regan weiß. Bevor er Marlowe etwas darüber sagen kann, wird er ermordet. Marlowe trifft sich daraufhin mit der Bekannten, die ihm tatsächlich Hinweise auf den Verbleib Regans gibt. Marlowe fährt zu einem Haus, in dem Sean Regan verschwunden sein soll. Dort wird er niedergeschlagen und gefesselt. Als er erwacht, erblickt er plötzlich Vivian, die Tochter des Mannes, der ihn ursprünglich engagiert hat. Sie befreit ihn und hilft ihm, zu entfliehen. In einem Haus, das einem Gangster namens Eddie Mars gehört, wird ein Mann ermordet. Marlowe entdeckt dort auch Vivians Schwester Carmen. Es stellt sich heraus, dass sie Regan aus Eifersucht umgebracht hat. Am Ende des Films stellt Marlowe dem Gangsterboss mithilfe von Vivian eine Falle. Schließlich erschießen die Gangster irrtümlich ihren Boss.

 

Originaltitel: THE BIG SLEEP
Land, Jahr: USA, 1945
Produktionsfirma: Warner Bros./First National
Kinoverleih: Neue Visionen Erstverleih Eckelkamp/UIP
Video-/DVD-Anbieter: Warner Home
Länge: 114 min
FSK: ab 16; f
Erstaufführung: 29.9.1967/22.6.1968 WDR III/6.4.1970 ZDF/9.6.1979 DFF 1/10.8.2000 Video/28.6.2000 DVD


Regisseur:
> Howard Hawks

Produzent:
> Howard Hawks

Darsteller:
> Humphrey Bogart (als Philip Marlowe)
> Lauren Bacall
> John Ridgely
> Martha Vickers
> Charles Waldron
> Louis Jean Heydt
> Elisha Cook jr.
> Dorothy Malone

03. Die Dame im See (Robert Montgomery) - 1946 The Lady in the Lake

Privatdetektiv Philip Marlowe muß sich auf der Suche nach einem Mörder nicht nur mit gefährlichen Kriminellen, sondern auch mit korrupten Polizisten auseinandersetzen. Formal interessanter Kriminalfilm nach einem Roman von Raymond Chandler: Montgomery erzählt konsequent mit "subjektiver" Kamera, aus der Perspektive der Hauptfigur.

Originaltitel: THE LADY IN THE LAKE
Land, Jahr: USA, 1947
Produktionsfirma: MGM
Kinoverleih: offen
Länge: 100 min
FSK: 12
Erstaufführung: 18.10.1977 WDR


Regisseur:
> Robert Montgomery

Produzent:
> George Haight

Darsteller:
> Robert Montgomery (als Philip Marlowe)
> Audrey Totter
> Lloyd Nolan
> Tom Tully
> Leon Ames

04. Der Dritte im Hinterhalt (James Garner) - 1968 The little Sister (aka: Marlowe)

Philip Marlowe (James Garner) ist auch 60er Jahren immer noch ein Privatdetektiv von altem Schrot und Moral. Der Auftrag der jungen Orphamay ist jedoch von besonderem Kaliber. Kaum hat er begonnen, ihren verschwundenen Bruder Orrin zu suchen, als er schon über mehrere Leichen stolpert, denen man einen Eispickel ins Genick gestoßen hat, Markenzeichen des Gangsters Sonny Steelgrave. Durch das Autokennzeichen einer mysteriösen Frau, die an einem der Tatorte auftaucht, kommt Marlowe auf die Spur des Fernsehstars Mavis Wald (Gayle Hunnicutt), die bemüht ist, ihre Spuren in der Affäre zu verwischen. Obwohl Steelgrave seinen Killer Wong (Bruce Lee) auf ihn hetzt und er von allen Seiten aufgefordert wird, den Fall ruhen zu lassen, sucht er weiter nach dem Urheber kompromitierender Fotos, die das Objekt der Begierde in einem tödlichen Erpressungsfall ist, mit einer kräftigen Prise mörderischer Eifersucht...

Originaltitel: THE LITTLE SISTER (aka: Marlowe)
Land, Jahr: USA, 1968
Produktionsfirma: MGM
Kinoverleih: MGM
Länge: 96 min
FSK: ab 18; nf
Erstaufführung: 19.9.1969

 

Regisseur:
> Paul Bogart

Produzent:
> Gabriel Katzka
> Sidney Beckerman

Darsteller:
> James Garner (als Philip Marlowe)
> Rita Moreno
> Bruce Lee
> Gayle Hunnicutt
> Jackie Coogan
> Sharon Farrell
> William Daniels
> H.M. Wynant

 

05. Der Tod kennt keine Wiederkehr (Elliott Gould) - 1973 The long Goodbye

Der Tod kennt keine Wiederkehr (Originaltitel: The Long Goodbye) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1973. Dieser Kriminalfilm unter der Regie von Robert Altman ist die Verfilmung des Romans The long Good-bye (deutsch: Der lange Abschied) von Raymond Chandler. Elliott Gould spielt darin den Privatdetektiv Philip Marlowe, der von einem Freund, der sich als Mörder entpuppt, betrogen wird. Der Tod kennt keine Wiederkehr kann sowohl als Satire auf den Film noir, als auch als Abgesang auf ihn gesehen werden.

Philip Marlowe ist ein Privatdetektiv im Los Angeles der 1970er-Jahre. Eines Nachts erhält er Besuch von seinem Freund Terry Lennox, der ihn bittet, wegen Problemen, die er mit seiner Frau Sylvia hat, ihn über die Grenze nach Mexiko zu bringen. Marlowe tut dem Freund den Gefallen und wird nach seiner Rückkehr nach Los Angeles von der Polizei festgenommen. Sylvia Lennox ist tot und Marlowe steht unter dem Verdacht, dem mutmaßlichen Mörder Terry Lennox zur Flucht verholfen zu haben. Nach drei Tagen wird Marlowe aus dem Gefängnis entlassen: Terry Lennox habe in Mexiko Selbstmord begangen und vorher ein schriftliches Geständnis abgelegt, der Fall sei somit für die Polizei erledigt.

Nach seiner Freilassung erhält Marlowe von Eileen Wade, die ebenso wie die Lennoxes in der exklusiven Malibu Colony lebt, den Auftrag, ihren Mann, den alkoholabhängigen Schriftsteller Roger Wade, der vermisst wird, zu suchen. Marlowe findet Wade in einer Entziehungsklinik und bringt ihn nach Hause. Der Gangster Marty Augustine sucht Marlowe auf und bedroht ihn: Terry Lennox sei mit 350.000 Dollar, die er von Augustine erhalten habe, um sie über die Grenze zu bringen, verschwunden. Marlowe soll dieses Geld für Augustine wiederfinden. Marlowe verfolgt den Gangster und seine Bande, nachdem sie ihn verlassen haben und entdeckt, dass diese in die Malibu Colony fahren, um den Wades einen Besuch abzustatten. Marlowe reist nach Mexiko, findet jedoch keine Spur des Geldes.
Eine 5000-Dollar-Note wechselt im Film wie auch im Buch mehrfach ihren BesitzerZurück in Los Angeles, erhält Marlowe einen Brief von Terry Lennox, in dem dieser sich bei ihm entschuldigt und dem eine 5.000-Dollar-Note beiliegt. Lennox ist also anscheinend nicht tot. Marlowe besucht die Wades und landet mitten in einer Party, die vom betrunkenen Roger Wade abrupt abgebrochen wird. Marlowe bleibt auf Einladung von Eileen Wade im Haus, um mit ihr zu essen. Roger Wade begeht unterdessen Selbstmord, indem er sich im Pazifik ertränkt. Eileen Wade behauptet nach Rogers Tod, er sei der Mörder von Sylvia Lennox gewesen, mit der er ein Verhältnis gehabt habe.

Marty Augustine bedroht Marlowe abermals, lässt aber von ihm ab, als plötzlich die Tasche mit den 350.000 Dollar wieder auftaucht. Am nächsten Tag ist das Anwesen der Wades verlassen und wird für einen Verkauf vorbereitet, Eileen Wade sei nach Europa abgereist. Marlowe reist abermals nach Mexiko und erfährt, nachdem er die Beamten mit der 5.000-Dollar-Note bestochen hat, dass Lennox tatsächlich noch am Leben ist und seinen Selbstmord mit Hilfe der örtlichen Beamten nur vorgetäuscht hat. Marlowe erfährt den Aufenthaltsort von Terry Lennox und sucht ihn auf. Lennox gesteht, dass er seine Frau umgebracht hat. Er habe ein Verhältnis mit Eileen Wade und habe Sylvia in der Nacht getötet, als Roger Wade von diesem Verhältnis erfahren und Sylvia Wade aufgesucht habe, um ihr davon zu erzählen. Augustines Geld habe er nicht mehr gebraucht, da er ja nun seine reiche Freundin Eileen Wade habe. Lennox verhöhnt Marlowe als Verlierer. Daraufhin erschießt Marlowe seinen Freund Lennox, der ihn so betrogen und missbraucht hat. Befreit und fröhlich verlässt Marlowe den Tatort und bemerkt die ihm mit einem Auto entgegenkommende Eileen Wade kaum.

Originaltitel: THE LONG GOODBYE
Land, Jahr: USA, 1973
Produktionsfirma: Lions Gate
Kinoverleih: United Artists
Länge: 112 min
FSK: ab 16; f
Erstaufführung: 2.11.1973/25.9.1976 ARD

Regisseur:
> Robert Altman

Produzent:
> Jerry Bick

Darsteller:
> Elliott Gould (als Philip Marlowe)
> Nina von Pallandt
> Sterling Hayden
> Mark Rydell
> Henry Gibson
> David Arkin
> Jim Bouton

06. Fahr zur Hölle, Liebling (Robert Mitchum) -1975 Farewell, my Lovely

Handlung
Los Angeles im Jahr 1941, der Privatermittler Philip Marlowe wird von dem gerade aus dem Gefängnis entlassenen Bankräuber Moose Malloy mit der Suche nach dessen verschollener Freundin Velma beauftragt. Kurz darauf wird Marlowe zusätzlich vom Gigolo Lindsay Marriott mit dem Rückkauf einer wertvollen Kette beauftragt, die bei einem Raubüberfall gestohlen wurde. Die Übergabe scheitert, Marriott wird getötet und Marlowe verdächtigt.

Marlowe befragt einige ehemalige Kollegen von Velma, doch diese werden zum Schweigen gebracht. Sein eigenes Leben wird ebenfalls gefährdet und auch ein Attentat auf Malloy scheitert. Marlowe wird im Auftrag der Bordellbesitzerin Amthor entführt und unter Drogen gesetzt. Er wacht neben der Leiche eines seiner Informanten auf, kann aber im Laufe eines Handgemenges um eines der Mädchen entkommen.

Es stellt sich heraus, dass Velma mittlerweile unter dem Namen Helen Grayle mit einem Richter verheiratet und auch die Eigentümerin der Kette ist, die Marlowe für Marriott zurückkaufen sollte. Sie hatte Moose Malloy seinerzeit wegen der Belohnung verraten und fürchtet nun die Aufdeckung ihrer Vorgeschichte. Der mit ihr befreundete Syndikatsboss Laird Burnette hatte die ganze Zeit über versucht, Marlowes Nachforschungen zu behindern und Mitwisser zu beseitigen. Es kommt zum Show-Down zwischen Burnette und Mrs. Grayle einerseits sowie Malloy und Marlowe andererseits auf Burnettes Casinoschiff vor der Küste.


Kritiken
Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „bis ins Detail stimmig“, „trefflich besetzt“ und „spannend“. Er sei „fesselnd in der treffenden Milieuzeichnung“.

Die Zeitschrift Prisma schrieb, Robert Mitchum gelinge „eine der besten Darstellungen des klassischen Hardboiled-Detektivs Marlowe von Raymond Chandler“. Der Regisseur nehme sich „viel Zeit für Milieuskizzen“ und blicke „tief in das Leben gescheiterter Existenzen“.


Auszeichnungen
Sylvia Miles wurde im Jahr 1976 als Beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. David Zelag Goodman wurde 1976 für den Edgar Allan Poe Award nominiert.


Hintergrund
Das Drehbuch von David Zelag Goodman beruht auf dem Roman Lebwohl, mein Liebling von Raymond Chandler aus dem Jahr 1940, der bereits im Jahr 1944 verfilmt wurde. Der Film wurde in Los Angeles und in Long Beach (Kalifornien) gedreht.

Originaltitel: FAREWELL, MY LOVELY
Land, Jahr: USA/Großbritannien, 1975
Produktionsfirma: EK Corporation/ITC Incorporated Television
Kinoverleih: Cinerama
Länge: 95 min
FSK: ab 16; f
Erstaufführung: 30.7.1976/16.8.1980 DFF 1

Regisseur:
> Dick Richards

Produzenten:
> George Pappas
> Jerry Bruckheimer

Darsteller:
> Robert Mitchum (als Philip Marlowe)
> Charlotte Rampling
> John Ireland
> Sylvia Miles
> Anthony Zerbe
> Jack OHalloran
> Harry Dean Stanton
> Jim Thompson
> Sylvester Stallone

07. Tote schlafen besser (Robert Mitchum) - 1978 The Big Sleep

Privatdetektiv Philip Marlowe wird von einem alten General zur Aufklärung von Erpressungen gegen dessen Töchter engagiert. Nach Howard Hawks Klassiker aus dem Jahr 1946 "Tote schlafen fest" eine neuerliche Verfilmung des berühmten Romans von Raymond Chandler, verlegt nach England, ohne daß aus den Mentalitätsverschiedenheiten nennenswerte Pointen gewonnen würden. Ohnehin wird die verschachtelte Handlungsführung des Romans über Gebühr vereinfacht, so daß der erschreckend stimmungslose und unatmosphärische Routinekrimi nie die Vorbilder erreichen kann. DDR-Titel: "Der tiefe Schlaf"

Regisseur:
> Michael Winner

Produzenten:
> Elliott Kastner
> Michael Winner

Darsteller:
> Robert Mitchum (als Philip Marlowe)
> Sarah Miles
> Oliver Reed
> Candy Clark
> James Stewart
> Richard Boone
> Edward Fox

Originaltitel: THE BIG SLEEP
Land, Jahr: Großbritannien, 1978
Produktionsfirma: The Winkast
Kinoverleih: Neue Constantin
Länge: 99 min
FSK: ab 16; nf
Erstaufführung: 18.5.1979/1.2.1980 Kino DDR

08. Red Winds / Perfect Crime (Danny Glover) - 1995 Red Winds / Perfect Crime

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn der heiße rote Wüstenwind durch die City weht, dann erhitzt er in L.A. die Gemüter. Der Privatdetektiv Philip Marlowe will in der Bar nur etwas trinken, als Waldo nach einer blonden Lady fragt und ebenso schnell am Boden liegt wie der Killer zur Tür raus ist. Marlowe gerät an sexy Lola Barsaly und mitten hinein in einen komplizierten Fall von Mord und Erpressung... Professional Man: Johnny Lamb führt ein perfektes Doppelleben: tagsüber ein Liftboy verwandelt er sich nachts in einen Profikiller. Präzision und Zuverlässigkeit sind seine vernehmsten Eigenschaften - Gehorsam: sein Verhängnis. Als sein Boss Herman Charn von ihm verlangt seinen Freund Paul aufzugeben, weil er ihn für sich haben will, zögert Johnny keinen Augenblick. Aber Charn hat Paul bald satt und Johnny einen neuen Auftrag... Fly-Paper: Sue Hambleton macht sich weder etwas aus ihrer Herkunft noch aus dem Geld ihrer Eltern. Sie zieht es zu dem Gangster Babe McCloor, mit dem sie sich aus dem Staub macht. Nach einem Jahr schickt Sue ein Telegramm und die Continental Agentur einen Privatdetektiv nach L.A., um sie zurückzuholen. Dort trifft er auf zwei billige Betrüger und einen noch billigeren Bluff...

 

"Red Wind" von Agnieszka Holland, der atmosphärisch wesentlich näher an die literarischen vorlagen ranreicht & mit einer mutigen rarität aufwartet, einem farbigen Philip Marlowe gespielt von Danny Glover
diese besetzung lässt den Zuschauer (Leser) gut nachvolziehen, wieso Philip Marlowe oft wie ein aussätziger behandelt wird
"Red Wind" ist einer von 9 Film Noir neuverfilmungen, die mehr den atmosphärischen aspekt der krimistories herausstellen, alle erschienen auf DVDs unter dem titel "Perfect Crimes"

 

Regisseure:
>      Agnieszka Holland
>      Steven Soderbergh
>      Tim Hunter
>      Phil Joanou
Produzenten:
>      Stuart Cornfeld
>      William Horberg
>      Michael Nelson
Darsteller:
>      Danny Glover
>      Lola Barsaly
>      Dan Hedaya
>      Brendan Fraser
>      Peter Coyote
>      Bruce Ramsay
>      Christopher Lloyd
>      Darren McGavin
>      Laura San Giacomo

 

Originaltitel: PERFECT CRIMES
Land, Jahr: USA, 1995
Produktionsfirma: Showtime Networks/Mirage/Propaganda
Kinoverleih:  
Video-/DVD-Anbieter: MIC/PolyGram
Länge: 122 min
FSK: ab 12
Erstaufführung:

24.6.1996 Video

09. Poodle Springs (James Caan) - 1998 Poodle Springs

Philip Marlowe's letzter Fall....

Philip Marlowe, Privatdetektiv und Einzelgänger, hat Laura Jackson Parker, die Tochter eines Millionärs, geheiratet. Sein Schwiegervater schenkt ihnen ein Haus in Poodle Springs. Laura, ebenso klug wie schön, kann ihren Mann überreden LA zu verlassen und er folgt ihr in das spießige Wüstenstädtchen. Dort wird Marlowe beauftragt, den Ehemann der reichen Miriam zu beschatten...

Der legendäre Privatdetektiv Philip Marlowe ist 1963 immer noch in seinem Job aktiv. Obwohl in die Jahre gekommen und mit einer attraktiven Millionenerbin verheiratet, recherchiert er in einem Routinefall, der sich alsbald als Sumpf aus Mord, Erpressung und politischer Korruption erweist. Nach einem unvollendeten Story-Fragment von Raymond Chandler und mit James Caan in der Rolle des "hard boiled private eye".

Originaltitel: POODLE SPRINGS
Land, Jahr: USA, 1998
Produktionsfirma: Avnet/Kerner Prod./Mirage Prod.
Kinoverleih: offen
Länge: 93 min
FSK: 16
Erstaufführung: 28.05.2001 ZDF

Regisseur:
> Bob Rafelson

Produzent:
> Tony Mark

Darsteller:
> James Caan (als Philip Marlowe)
> Dina Meyer
> David Keith
> Tom Bower
> Brian Cox
> Michael Laskin
> Julia Campbell
> Joe Don Baker
> Nia Peeples

10. keine deutsche Ausstrahlung - (Tomás Hanák) 2003 Mazaný Filip

Dieser Film ist eine tschechische Kino-Produktion, welche allerdings weder in den USA, noch in Deutschland im Kino oder TV gezeigt wurde. Deswegen ist es mir leider nicht möglich, eine Inhaltsangabe in deutsch oder zumindest in englisch zu finden. Ich selbst kenne diesen Film leider auch nicht. Lediglich steht ein englischer Titel fest - "Smart Philip"

 

From the shouldn't-work-but-it-does file comes this winning Raymond Chandler pastiche/homage, a neat diversion for fans of highbrow detective fiction and lowbrow humor. Writer/director Václav Marhoul, adapting his play, pulls together characters, plot strands and dialogue snatches from Chandler's Philip Marlowe novels and sets them down in a fantasy/backlot LA spattered with flying sight gags and double entendres. As ever with this brand of Airplane!-style kitchen-sink comedy some jokes and references go splat (what the hotel clerk in minstrel-show blackface is doing here I'll never know). But Marhoul keeps the groaner ratio tolerably low and the pace zippy, a who's who of Czech film and TV stars (Pavel Liška, Eva Holubová, Jaroslav Dušek, Viktor Preiss) have fun with campy cameos, and Tomáš Hanák makes an admirably lank, laconic embodiment of Chandler's iconic sleuth. As broad as the movie gets, it keeps a canny grip on the mix of stoic morality and sardonic world-weariness that made Marlowe the greatest of the hard-boiled gumshoe heroes. A parody it may be, but one with real affection for, and even fealty to, its source.

 

Sobald ich was zur Story weiß, wird es nachgetragen!

 

Originaltitel: Mazaný Filip

Land / Jahr: Tschechei, 2003

Produktionsfirma: Silver Screen

Kinoverleih: offen

Länge: 95 Min.

FSK: 12

Genre: Krimi / Komödie

Eraufführung: 03.12.2003

 

Regisseur: Václav Marhoul

Produktion: Václav Marhoul

 

Darsteller:

Tomás Hanák (als Philip Marlowe)
Vilma Cibulková  
Pavel Liska  
Bohumil Klepl   
Viktor Preiss   
Jaroslav Dusek   

 

 

11. keine deutsche Ausstrahlung (Jason O'Mara) 2007 Marlowe

Jason O'Mara is stepping into the gumshoes of Humphrey Bogart and Dick Powell, taking on the character of Philip Marlowe.
The former "Agency" and "In Justice" star will play Raymond Chandler's detective in a pilot at ABC. The Alphabet has also picked up a couple of new projects, the showbiz trade papers report, while at NBC, Adam Arkin has joined the cast of "Life."
ABC's "Marlowe" pilot is at least the third TV project about the oft-filmed private eye. The Alphabet had a 1959-60 series starring Philip Carey as the cynical Marlowe, and Powers Boothe played Marlowe in an HBO show from the early 1980s. (Universal Pictures is also reportedly developing a feature-film franchise based on the character, with "Children of Men" star Clive Owen attached.)
The current ABC effort, written by Greg Pruss and Carol Wolper, will be set in present-day Los Angeles. The two scribes are executive producing with Sean Bailey ("Matchstick Men," "Project Greenlight"), Dan Blatt and Daniel Pipski.
O'Mara has had a recurring part on "Men in Trees" this season. His credits also include "Band of Brothers" and the forthcoming "Resident Evil: Extinction."
Elsewhere, Arkin ("Chicago Hope") will star opposite Damian Lewis in NBC's "Life," about a cop (Lewis) who rejoins the force after spending time in jail for a wrongful conviction. Arkin will play an inside trader who befriended Lewis' character in prison and now rents a room from him.
On the pickup front, ABC has ordered a comedy called "Nice Girls Don't Get the Corner Office" from Josh Sternin and Jeff Ventimilia ("That '70s Show"). Inspired by a how-to book of the same name, the show will focus on a woman trying to hack her way through the corporate jungle.
ABC has also greenlit a comedy from Gabe Sachs and Jeff Judah ("Freaks and Geeks," "life as we know it") about friends who are competing to make partner at a law firm.

 

2007 startete dieser Film als Pilotfilm zu einer geplanten TV - Serie. Wegen nicht zufriedenstellender Quote entschied man sich, das Projekt nicht näher zu verfolgen und verwarf die Idee einer TV - Serie 

 

Originaltitel: Marlowe
Land, Jahr: USA, 2007
Produktionsfirma: ABC
Kinoverleih: noch offen
Länge: 95 Min
FSK: 16
Erstaufführung: Mai 2007 / ABC

Regisseur:
> Rob Bowman

Produzenten:
> Sean Bailey
> Daniel H. Blatt

> Phil Clymer

> Daniel Pipsky

> Greg Pruss

>Carol Wolper


Darsteller:

Jason O'Mara (als Philip Marlowe)

Amanda Righetti

Clayton Rohner

Lisa Pelikan

Jaime Ray Newman

Besucht auch das Forum

zur Homepage. Diskutiert

mit anderen Fans zu

Mike Hammer und

Philip Marlowe!

 

Zum Forum klickt hier